registrieren
anmelden
Verein für deutsch-französische Studienbeziehungen
  Suchen Nanterre * Einschreibung * Prozedur
Prozedur

Nachdem ihr euch entschieden habt und eure Anmeldung mit dem entsprechenden Vermerk versehen habt, erhaltet ihr eine Einladung zur pädagogischen Einschreibung. Die verwaltungstechnische Einschreibung ist damit erledigt; Frau Lechner sendet die Bögen im Paket an die richtige Stelle. Eure Studentenausweise und Studienbescheinigungen könnt ihr dann zu gegebener Zeit in Nanterre abholen (Bâtiment A).

Die pädagogische Einschreibung ist strikt davon zu trennen. Die Bi-licencler werden sie in der Regel gemeinsam mit Prof. Seul in einem Treffen besprechen und sich dann im Bi-licence-Sekretariat im zweiten Stock relativ problemlos einschreiben. Ihre Bögen sind auch nicht so kompliziert...

Die „généralistes“ nehmen auch an diesem Treffen teil, bekommen aber einen anderen Einschreibetermin per Email. Sie sollten dann so schnell wie möglich nachprüfen, ob dieser Termin tatsächlich richtig ist. Wenn ihr unterschiedliche Einladungen bekommt oder ein Teil von euch gar keine, dann solltet ihr skeptisch werden. Im letzten Jahr wurden nämlich teilweise falsche Licence-Jahre (meist 1. Jahr Licence) auf die Karten gedruckt, sodass einige Leute falsche Termine bekommen haben und Anfang September mehr oder weniger sinnlos nach Paris gefahren sind. Die Leute im Ausländerreferat (Bâtiment A, Mme Kebaili) waren dabei sehr freundlich, ihr könnt also einfach nachfragen, ob ihr wirklich für das dritte Jahr eingeschrieben seid. Auf dem Studentenausweis muss hinten LIC Droit stehen, nicht etwa Lic1 oder so etwas... Das können die dort schnell überprüfen.

Unsere Einschreibung fand schließlich zu Beginn des Semesters, am zweiten Tag statt. Zu diesem Termin kommen alle, die sich aus unterschiedlichen Gründen zuvor noch nicht einschreiben konnten. Vielleicht könnt ihr bereits frühzeitig von Potsdam aus oder über Prof. Seul erwirken, dass ihr euch auch mit den anderen früher einschreiben könnt, um dem Chaos zu entgehen. Wir haben vor Ort wenigstens erwirkt, dass wir zuerst an die Reihe kamen, aber das ist wirklich nur ein kurzer Vorsprung.

Die Einschreibungen werden vom Licence-Büro (E05 – Entresol zwischen EG und 1. Stock) geleitet. Es empfiehlt sich, früh dort zu sein und zudem sich seine Wahl schon vorher zu überlegen, weil bei der Einschreibung alles sehr schnell gehen muss. Die Fächerlisten und teilweise auch Kurzbeschreibungen der Kurse erhaltet im Vorfeld ihr im Internet auf der (unübersichtlichen) Uni-Homepage, zudem hängen sie an den Schwarzen Brettern im EG des Bâtiment F aus. Es empfiehlt sich, das Unigelände schon vorher zu erkunden und sich evtl. im Licence-Büro das Informationsheft über die licence zu holen, das neben den offiziellen Kurslisten und den Koeffizienten auch andere wichtige Informationen enthält.

Bei der Einschreibung werden gleich alle Fächer für beide Semester mit den Prüfungsmodi gewählt. Ihr habt die Wahl zwischen mündlichen oder schriftlichen Prüfungen oder TDs. Änderungen sind danach kaum mehr möglich. Vielleicht wird es im nächsten Jahr wieder Änderungsmöglichkeiten zu Beginn des zweiten Semesters geben, in diesem Jahr war dies jedenfalls nicht der Fall. Ihr solltet euch also auch die Fächer für das zweite Semester vorher gut ansehen. Nicht in allen Fächern werden alle Prüfungsmodi angeboten; manche Fächer können z.B. nicht mündlich abgelegt werden.